Kastration - Hündin

Ein kleiner Schnitt

Mit einer Lebenserwartung von bis zu 17 Jahren, je nach Rasse, stellt die Aufrechterhaltung der Gesundheit einer Hündin die größte Herausforderung für einen Hundebesitzer dar. Durch eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Impfungen, ausreichende Bewegung, Kontakt zur Bezugsperson und zu Artgenossen kann vieles hierfür schon getan werden.

Leider sind diese Maßnahmen nicht immer ausreichend, um eine Hündin vollständig vor allen gefährlichen Erkrankungen und Infektionen zu schützen. Unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Vorteile kann eine Kastration aus tierärztlicher Sicht dazu dienen, Ihre Hündin vor lebensbedrohlichen gesundheitlichen Zuständen zu schützen.

Eine Kastration ist die größte und wichtigste Operation im Leben Ihrer Hündin und wird letztendlich empfohlen, um die Gesundheit Ihrer Hündin zu sichern. In der Kleintierpraxis Geisenfeld werden Hündinnen ab dem 1. Lebensjahr nach einer speziellen Methode kastriert. Unsere Kastration entfernt schonend und sicher die Gebärmutter und Eierstöcke mittels eines kleinen Hautschnittes, je nach Größe der Hündin und anatomischer Beschaffenheit der innenliegenden Organe . Bei schwergewichtigen Hündinnen oder Tieren mit einer tiefen Brust kann es zur Erweiterung des Hautschnittes kommen, da anatomisch die Entfernung von den Eierstöcken erschwert ist. 

Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die schonende Methode und die Vorteile für die Gesundheit Ihrer Hündin!

Risiko senken

Mehrere wissenschaftliche Studien belegen die Reduktion des Gesundheitsrisikos durch eine Kastration. Deshalb wird u.a. eine Kastration aus tierärztlicher Sicht für alle Hündinnen, die nicht für die Zucht vorgesehen sind bzw. bei Hündinnen, die keine Welpen bekommen sollen, empfohlen.

Vorbeugung eine Gebärmuttereiterentzündung (Pyometra)

Kurz nach der Läufigkeit kann eine Gebärmuttereiterentzündung entstehen. Während der Läufigkeit ist die Gebärmutter durch den Gebärmuttermund offen und zugänglich für aufsteigende pathogene Keime. Gegen Ende der Läufigkeit unter hormonellen Einflüssen schließt sich der Gebärmuttermund. Die gefährlichen Keime werden eingeschlossen und es kommt zu einem ungebremsten Wachstum. Dabei werden Toxine produziert, die sowohl in der Gebärmutter als auch in der Blutbahn hochgradige Entzündungen bzw. eine Sepsis verursachen.
Betroffene Hündinnen trinken beim Vorliegen einer Pyometra fast das dreifache an Wasser. Wenn der Gebärmuttermund offen ist, kann bei einer hochgradigen Keimvermehrung eitriger und übelriechender Vaginalausfluss ausgeschieden werden. In vielen Fällen ist leider der Gebärmuttermund geschlossen und die Erkrankung bleibt unbemerkt, bis der Allgemeinzustand der Hündin sich lebensbedrohlich verschlechtert hat.

Ob eine medikamentöse Behandlung vorgenommen werden kann, richtet sich nach dem aktuellen Zustand des Tieres. Meistens können nur lebensrettende und kreislaufstabilisiernde Maßnahmen ergriffen werden, um letztendlich eine Kastration zu vollziehen. Nur die vollständige Entfernung der Gebärmutter beugt diesem gefährlichen Zustand vor.

Reduktion von Gesäugetumoren (Mammatumoren)

Das Risiko für die Entstehung von Tumoren des Gesäuges, der sogenannten Mammatumoren, kann durch eine Kastration positiv beeinflusst werden. Wenn eine Kastration vor der ersten Läufigkeit oder unmittelbar nach der ersten Läufigkeit gemacht wird, ist das Risiko jeweils bei 0,5% und 8%. Ab der dritten Läufigkeit nimmt dieser vorbeugende Effekt massiv ab.

Die gefährlichen Mammatumore treten schon bei Hündinnen ab dem 9. Lebensjahr auf. Sogar eine hormonelle Läufigkeitsunterdrückung im Rahmen der Scheinträchtigkeit begünstigt die Entstehung solcher bösartigen Tumoren. An der Gesäugeleiste bilden sich einzelne oder mehrere anfänglich nicht schmerzhafte Umfangsvermehrungen, die eine beachtliche Größe erreichen können. Bei bestimmten Formen leidet die Hündin regelrecht darunter, da die Gesäugeleiste hochgradig entzündet und schmerzhaft ist. Solche Hündinnen suchen immer kühle Liegeplätze auf, um sich eine Linderung des Schmerzens zu verschaffen. Bei fortschreitender Erkrankung und Wachstum treten Symptome wie Apathie, Fressunlust und Fieber auf. Unbehandelt können solche Tumore zum langsamen Tod der Hündin führen.

Etabliert und anerkannt

Die Kastration erfolgt ohne Gas, mittels eines kleinen Hautschnittes, je nach Größe der Hündin, Gebärmutter und Eierstöcke hinter dem Bauchnabel bzw. im Beckenbereich.

Bei der Operation werden die Gebärmutter und Eierstöcke schonend gelagert und sicher entfernt. Eine Verletzungsgefahr der benachbarten Organe besteht bei der Technik nicht.

Im Gegensatz dazu ist bei der laparoskopischen Kastrationstechnik eine Perforation der Milz, des Darms oder der Harnblase möglich, da die Entfernung der Geschlechtsorgane direkt in der Bauchhöhle erfolgt. Ein zweiter Nachteil dieser Methode ist die Anwendung von Kohlendioxid. Der Bauchraum wird mit Gas aufgepumpt, um eine bessere Arbeitssicht zu ermöglichen. Dieses Aufpumpen, sowie die Anwendung vom Gas wirkt sich immer negativ auf das Herzkreislaufsystem aus und kann tödlich verlaufen. Hündinnen mit tiefem Brustkorb oder sehr kleine Hunde sind für diese Operationsmethode nicht geeignet.

Nach der sanften Entfernung der Geschlechtsorgane wird mittels zweifachem Nähverfahrens die Bauchhöhle sicher verschlossen. Durch ein kosmetisches Nahtverfahren wird die Hautwunde anschließend vollständig zugenäht. Somit müssen nach der Kastration keine lästigen Fäden gezogen werden . In einzelnen Fällen kann der Hautschnitt mit 1 bis 2 Hautfäden versehen sein, um die Wundränder besser zu adaptieren – je nach Beschaffenheit der Haut der Hündin. 

Schnell wieder fit

Dank der kleinen Schnitt Methode  ist die Hündin schneller wieder auf den Beinen und wie gewohnt unterwegs.

  • Kleine Wunde: Aufgrund des einen kurzen Hautschnittes bleibt die Kastrationswunde klein.
  • Kurze Rekonvaleszenzzeit: Eine uneingeschränkte Beweglichkeit kann schon ab dem zweiten Tag nach der OP beobachtet werden.
  • Geringer Wundschmerz: Schmerzen nach der OP sind aufgrund des kurzen Wundschnitts und Gewebetraumas sehr gering.
  • Geringe Wundheilungsstörung: Die kleinen Hautwunden bieten weniger Fläche für Bakterien und beugen somit einer Infektion und der Verzögerung der Wundheilung vor.
  • Hervorragende kosmetische Ergebnisse: Schon innerhalb einiger Monate verschwindet die Narbe der Kastration, als ob nichts gewesen wäre.
Nüchtern sein!

Ihre Hündin muss vor einer bevorstehenden Operation nüchtern sein. Am Tag vor der OP, ab 18 Uhr, soll Ihr Vierbeiner kein Futter oder Leckerlis mehr bekommen. Das Gras fressen soll verhindert werden. Lediglich Wasser darf angeboten werden. Um pünktlich mit der Operation beginnen zu können, sollten Sie kurz vor dem OP-Termin in der Praxis eintreffen.

Mit ruhigen Händen

In der Regel finden alle Operationen vormittags statt, Ausnahmen sind lebensbedrohliche Notfälle. Um die Aufwachphase nach der Operation so schonend wie möglich zu gestalten, sollten die Lieblingsdecke oder ein Spielzeug Ihres Vierbeiner mitgebracht werden. Beim Aufwachen aus der Narkose wird der vertraute Geruch wahrgenommen.

Der Liebling wird nach dem Eintreffen zunächst auf seine Narkosefähigkeit hin untersucht. Ist Ihre Hündin über 8 Jahre alt, empfehlen wir eine Blutuntersuchung, um festzustellen, ob alle wichtigen Organwerte im Referenzbereich liegen. Schließlich müssen Niere und Leber das Narkosemittel schnell und vollständig abbauen, damit das Narkoserisiko so gering wie möglich gehalten wird. Ist Ihre Hündin am Tag der OP scheinträchtig (Gesäuge stark angeschwollen, Milcheinschuss vorhanden) wird unsere Tierärztin mit Ihnen besprechen, ob die Kastration vorgenommen werden kann.

Danach erhält der Vierbeiner sein einleitendes Narkosemittel. Bitte haben Sie hierbei Verständnis, dass nur eine Person bei der Narkoseeinleitung dabei sein darf. Gerne können Begleitpersonen im Wartezimmerbereich warten. Aus Rücksicht um das Tier, das ohnehin angespannt und aufgeregt ist (der Besitzer meistens auch), wird bei mehreren Personen, inklusive dem OP-Team, der Raum sehr voll und das Tier noch nervöser. Damit die Atmung und Zufuhr von Sauerstoff während der gesamten Operation gewährleistet werden kann wird die Hündin nach der Einleitung der Narkose zügig intubiert. Routinemäßig werden bei uns alle Hunde mit einem Inhalationsgas-Sauerstoffgemisch beatmet. 

Dadurch lässt sich die Narkosetiefe jederzeit an den aktuellen Zustand des Tieres anpassen. Der Kreislauf, der Sauerstoffgehalt sowie alle Vitalparameter werden permanent während der Operation überwacht, um auf jede Veränderung schnellstmöglich reagieren zu können. Für unsere älteren Patienten wird ein spezielles Narkoseprotokoll verwendet, das den Kreislauf schont und eine sichere Narkose gewährleistet.

Nachdem das Tier intubiert ist, wird das Fell am Bauch geschoren, anschließend erfolgt die Reinigung und Desinfektion der Haut. Im Anschluss wird die Hündin in Rückenlage gebracht. Mittels eines kleinen Hautschnittes werden die Gebärmutter und Eierstöcke mit ruhigen Händen schonend und sicher entfernt. Durch zweifaches Nahtverfahren, sowie einer speziellen kosmetischen Nahttechnik werden die Bauchhöhle und Hautwunden vollständig zugenäht.

Ein Anruf

Wenn der geliebte Sofawolf operiert wird, gehen ganz viele Gedanken durch den Kopf (schafft mein Tier die OP, vermisst es mich) und es spielen sich ganz viele Emotionen zwischen Angst und Hoffnung in Herz und Magen ab. Auf Wunsch rufen wir Sie gerne nach der OP an und sagen Ihnen, wie es dem Kleinen geht. Somit können Sie beruhigt die Zeit bis zur Abholung abwarten.

Dahoam ist es am schönsten

Zur Sicherheit Ihres Lieblings werden operierte Tiere erst nach Hause gegeben, wenn sie wach, geh- und stehfähig sind. Somit wird auf Nummer-Sicher gegangen, dass Ihr Vierbeiner sich außerhalb jeder Gefahr befindet.

Ihr Vierbeiner darf gleich zu Beginn der Nachmittagssprechstunde abgeholt werden. Tiere zur Abholung werden immer vorgezogen, es sei denn, ein lebensbedrohlicher Notfall wurde gerade angemeldet. Bei der Abholung erfahren Sie, worauf Sie achtgeben müssen und wann die erste Kontrolluntersuchung stattfindet.

Referenzen

Lesen Sie, was Kunden über die Kleintierpraxis Geisenfeld sagen!

  • Super nettes Team. Ich war ohne Termin da keine Wartezeit alles super. Und unser Hund geht gerne da hin .

    Alexa Dahome Avatar Alexa Dahome
    17. März 2021

    Very friendly and quick treatment, adequate pricing, secretaries are sometimes a bit weird or cant count to 4

    Xaver Amberger Avatar Xaver Amberger
    17. März 2020
  • Ich musste mein Kaninchen einschläfern lassen. Würde sofort dran genommen. Sie haben mein Kaninchen und mich absolut gefühlvoll empathisch und verständnisvoll behandelt. Trotz grauenhafte Umstände für mich, habe ich mich in dieser Praxis sehr gut aufgehoben gefühlt. Kann ich nur weiterempfehlen

    Franziska Avatar Franziska
    17. August 2022

    Super einfühlsame und professionelle Ärztin. Frau Dr. Poida ist für mich die beste Tierärztin im Umkreis bis München. Sie nimmt sich für die Diagnose Zeit und erklärt ihren Therapieplan. Die Praxisräume sind frisch renoviert und mit neuesten Geräten ausgestattet. Auch die Arzthelferinnen sind super und gehen sehr liebevoll mit den Tieren um. Eine absolute Empfehlung, auch bei schwierigen Fällen.

    Tamara Gattermann Avatar Tamara Gattermann
    17. März 2022
  • Unsere Flocke wurde am 19.07.19 kastriert und lief am 20.07.19 wieder ganz normal als wäre nichts gewesen. Bin sehr zufrieden mit dieser OP- Methode ,der Doktor und das personal war sehr zuvorkommend. Klasse war auch die benachrichtigung per whats up Video über das augwachen des Hundes. Vielen Dank

    Wolfgang Heindl Avatar Wolfgang Heindl
    17. März 2020

    Kompetentes und einfühlsames Team. Besser machen kann man es nicht. Danke nochmals für die Möglichkeit uns auch angemessen von unserem geliebten Clydi verabschieden zu können.

    Günter Reim Avatar Günter Reim
    17. Mai 2022
  • Tolle Tierarzt Praxis mit einer sehr sympathischen Tierärztin und einem tollem Team. Mein kleiner Garfield (Kaninchen) wurde kastriert. Die OP ist super verlaufen und dem Häschen hat man den Eingriff nicht angemerkt. Wir sind froh eine so tolle Tierarzt Praxis gefunden zu haben

    Daniela Müller Avatar Daniela Müller
    17. März 2021

    selbst unser Hund aus der Tötung ( der Männer eigentlich nicht besonders mag) hat sich ohne Probleme von Herrn Dr. untersuchen lassen. Vielen Dank für den Hausbesuch und den super Umgang mit unseren Hunden.

    Birgit Rieder Avatar Birgit Rieder
    17. März 2020
  • Super nette und kompetente Tierärztin, hier ist dein Haustier ein Familienmitglied

    Karin Fuchs Avatar Karin Fuchs
    3. März 2023

    Super nettes Team, einfühlsam auf Tier und ihren Besitzer. Die neue Terminvergabe vormittags ist top. Trotz der OP geht unsere Maya noch gern zu euch 🐶🤩😊

    Stefanie G. Avatar Stefanie G.
    17. März 2022
  • Auf der Problemlösungsuche, ob wir unsere Hündin kastrieren lassen sollen, wurde uns Dr. Pukacz und seine OP-Technik empfohlen. Ein echter Glücksfall! Unser Fazit: eine umfangreiche Beratung im Vorfeld, der Eingriff ohne jegliche Komplikationen und auch die Nachsorge umfassend und für den medizinischen Laien verständlich erklärt. Das Team hat sich richtig Zeit genommen. Unsere Hündin war den nächsten Tag wieder fit und die Narbe musste nicht versorgt werden. Der Schnitt war nicht mal daumenbreit.

    Joachim Severin Avatar Joachim Severin
    17. März 2020

    Super nettes Personal. Einfühlsame und sympathische Ärztin. Sehr zu empfehlen!!!

    Kittl Kattl Avatar Kittl Kattl
    3. März 2023
  • Super Praxis!!! Bin als unerfahrene Besitzerin einer Katze zum Kastrieren gekommen und wurde sehr freundlich und sehr professionell aufgenommen!!! Das ganze Team ist immer gut gelaunt, die Angst um das Tier wurde mir sehr schnell genommen!! Vielen Dank für alles!!

    Laura Friedrichs Avatar Laura Friedrichs
    17. August 2022

    Eine Bewertung aus einem anderen Blickwinkel: Ich habe im Rahmen meines Tiermedizinstudiums ein 4-wöchiges Praktikum in Geisenfeld machen dürfen. Ein super nettes Team mit starkem Zusammenhalt und großer Kompetenz. Hier lernt man Tiermedizin auf hohem Niveau. Alle Vierbeiner waren hier zu jedem Zeitpunkt gut aufgehoben, alles spitze, macht weiter so 🙂 Vielen Dank für die tolle Zeit!

    Alexandra Avatar Alexandra
    17. Januar 2023
  • Top Service!

    Alexander Kunesch Avatar Alexander Kunesch
    17. März 2022

    Uneingeschränkt weiterzuempfehlen! Wir haben lange gezögert unsere Hündin kastrieren zu lassen und erst bei Herrn Dr. Pukacz, seiner außergewöhnlichen Methode und seinem engagierten Team haben wir uns zu 100% wohl und sicher gefühlt. Sowohl die Beratung, als auch der Eingriff (inklusive ganz liebem Video danach und Nachricht per Whatsapp) und die Übergabe verliefen absolut einwandfrei! Die Nachsorge ist bei Dr. Pukacz & Team kostenfrei! Unsere Hündin Mira ist heute, 1 Tag später, noch etwas schlapp und schläft viel, aber sie läuft schon kleine Schritte und wir sind guter Dinge, dass es ihr in wenigen Tagen wieder sehr gut gehen wird. Eine Op nach der konservativen Methode würde für mich nie wieder in Frage kommen. Ganz lieben Dank auch an Herrn Oeder, der uns und unsere Mira wirklich sehr einfühlsam und professionell betreut hat.

    Julia Sagner Avatar Julia Sagner
    17. März 2020
  • Unser Hund ist im Dezember kastriert worden. Das Team war sehr freundlich, die Tierärztin kompetent, es wurde alles sehr gut erklärt und um Ihre Patienten kümmern sich alle sehr liebevoll, kann ich nur empfehlen

    Rena Mennig Avatar Rena Mennig
    17. März 2021

    Ausgezeichnete Behandlung von Hund samt Frauchen und Herrchen. Wir haben zwei Stunden Anfahrt in Kauf genommen, auf Empfehlung der Tierärztin unseres Vertrauens, Dr. Lenhardt aus Neukirchen/Inn, und haben es nicht bereut, die Kastration unserer Elsa In die Hände von Herrn Pukacz gelegt zu haben. Sehr freundlicher Empfang, tolle Ablenkung von der Spritze und Whatsapp- Nachricht mit Kurzvideo nach der OP als Beruhigung für uns. Dazu bekamenn wir noch alle Medikamente mit auf den Weg, für alle Fälle. Elsa ist zwei Tage nach der OP noch ein klein bisschen auf Sparflamme gelaufen, und spätestens heute, drei Tage später (!), ist sie drauf, als wäre nie etwas gewesen. Super, vielen Dank an Herrn Pukacz und das gesamte Team.

    Regina Ehm-Klier Avatar Regina Ehm-Klier
    17. März 2019
  • Ich bin total begeistert, war heute mit unserer Katze bei Frau Dr. Austin in der Praxis. Sehr sympathische, nette und kompetente Behandlung. Jederzeit wieder!!!

    Family Bashir Avatar Family Bashir
    17. März 2018

    Top einfach nur top. Das Personal ist sehr nett und die behandelnde Ärzte sind sehr gut. Sie haben mein Hund gastiert und auch bei einer OP Nachbehandlung geholfen. Sie sind nicht auf das Geld der Patienten aus, wie ein anderer Arzt, sondern ihnen liegt das Wohlergehen der Tiere wirklich am Herzen. Ich empfehle jeden diese Praxis weiter der seine Hündin kastrieren oder einen kranken Vierbeiner hat, denn dieses Arzt Team ist stark.

    Maximilian Tölzer Avatar Maximilian Tölzer
    17. März 2020

Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm.

Alfred Buckowitz